Narben, Narbenentstörung, wichtig

Heute geht es um Narben, kleine und grosse, oberflächige und tiefe Schnitte im Körper. Sie brauchen Pflege, Beachtung und sollten entstört werden. Je nach Ort am Körper kannst du dies selber machen und sonst stellst du deinen Partner, deine Kinder, Freunde oder Massagetherapeuten dazu an. Sobald das Wundpflaster, der Wundverband weg ist, kannst du mit der Pfege beginnen. Die Wundsalbe kann bald durch eine Pflegesalbe ersetzt werden. Die kann anfangs leicht und danach immer stärker einmassiert werden, mehrmals täglich. Wenn du dies tust, braucht es danach keine, meist länger dauernde entstörung beim Therapeuten. Falls du dir unsicher bist wie, erkläre ich es dir gerne in meiner Praxis. Leider gibt es immer noch Personen, auch soganannte Fachpersonen, die dies für unnötig halten. Diese könnte ich doch glatt auf den Mond schiessen, hehehe. Eine Narbe ist wie eine Barriere, sie stoppt, sie staut, den Abtransport und die Zufuhr. Es enstehen Blockaden, der Körper muss mühsam andere Wege suchen. Sitzt du gerne im Stau? Ist das ein angenehmes Gefühl? Wie immer, die Fragen kannst du dir selber beantworten. Das wichtigste zum Schluss: die Narbenpfege-Massage in alle Richtungen ausführen bitte, längs, quer, diagonal. Habt einen schönen Tag, cu